Sonntag 6. Juli 2014 Brunch & Mixed Doppel Turnier

Bei angenehmen Temperaturen und wunderbar blauem Himmel fanden sich gegen 9.15 Uhr die ersten Teilnehmer des Mixed Turniers im Clubhaus ein. Ab 9.30 Uhr war zum Brunch geladen worden und ab 10.00 Uhr sollte das Turnier stattfinden.

Fotos vom Event auf flickr.com

Neugierige Blicke suchten die Tableaus, um einen ersten Eindruck von der Stärke der ersten Begegnung zu erhalten. Andere wiederum hätten sich wohl am Liebsten direkt dem reichhaltigen von Charly errichteten Brunchbuffet gewidmet, wehte doch ab 9.30 Uhr ein verführerischer Duft nach gebratenem Speck durch das Niggital. Doch die Zeit verging wie im Fluge und nach ein paar einführenden Worten von Präsi Peter, erklärte Martin, der Spielleiter, dass in drei Gruppen, jeweils 2 Spiele gespielt würden, auf zwei Gewinnsätze, jedoch mit einem Champions Tie-Break auf 7 Punkte im dritten Satz. Somit klärte sich schnell, wer sich den Brunch zuerst verdienen musste und wer zuerst „auftanken“ konnte. Offenbar wurde aber in der ersten Runde das Buffet eher zurückhaltend geleert, denn schon bald fanden sich die meisten auf den Zuschauertribünen ein und spornten die Spielenden an.

Martin leitete dieses Turnier ausgezeichnet und die Stimmung war den ganzen Tag spannungsgeladen und trotzdem harmonisch. Erstaunlich auch, wie unsere Junioren ihre Fertigkeiten im Doppel in letzter Zeit ausgebaut haben - Fortschritte, die das ganze Turnier bestimmen sollten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde hart gekämpft, die Begegnungen dauerten meistens länger als geplant, und dazwischen wurde immer wieder ausgiebig das feine Buffet genossen (ein grosses Dankeschön an Charly!) und so kam es, dass die Halbfinalspiele im Niggital fast parallel zum Finalspiel Federer gegen Djokovic im Wimbeldon ausgetragen wurden. (Letzteres war, der Technik sei Dank, kein Grund für Trübsal..) Im Niggital spielten Andrea Bernegger / Ralph Treichler gegen Kim Brinkmann / Janik Brändle auf Platz 3 und daneben, auf Platz 2, standen sich Silvia & Christoph Mächler und Miriam Sack / Amon Horneck gegenüber. Während sich Silvia und Christoph trotz riesigem Einsatz mit 1:6, 1:6 gegen die souverän spielenden Miriam und Amon geschlagen geben mussten, hatte sich auf Platz 3 ein Schlagabtausch entwickelt, der es durchaus mit der Spannung am Wimbledon-Final aufnehmen konnte. Unermüdlich kämpften die beiden Teams in oftmals langen Ralleys um jeden Punkt und zeigten alle eine grossartige Leistung in extrem spannenden Games. Nach über 2 Stunden gewannen Andrea und Ralph schliesslich knapp mit 7:6, 7:6. Die Enttäuschung des Juniorenteams war natürlich riesig, da aber noch eine Partie um den 3. und 4. Platz gespielt werden musste, sammelten sich Kim und Janik rasch wieder und traten schon bald gegen Silvia und Christoph zum kleinen Finale an. – Und es war kaum zu glauben: wir durften eine weitere, ebenso spannende Begegnung geniessen, wiederum mit spektakulären Punkten, und unglaublichem Einsatz. Obwohl sich eine Führung von Janik und Kim abzeichnete, blieb die Partie spannend bis zum Schluss, den Christoph schien von Game zu Game seine Energien zu vervielfachen und er brachte unglaubliche Bälle zurück, so dass die Nerven von Kim und Janik einige Male getestet wurden, bevor sie den 3. Rang auf sicher hatten und die Partie mit 6:3 und 6:4 schliesslich gewannen.

Das Finalspiel war inzwischen auf den Montag verschoben worden und so wurden schliesslich gegen 21.00 Uhr im kleinen Kreis der Wanderpokal für den 3. Platz an Kim und Janik und eine Urkunde für den 4. Platz an Silvia und Christoph von Martin und Peter übergeben. Herzliche Gratulation!

Am Montag dann trafen sich um 19.00 Uhr Andrea und Ralph mit Miriam und Amon, um das Finalspiel auszutragen. Beide Teams kämpften hart, versuchten, die Taktik der Gegner zu unterwandern, spielten mal auf Sicherheit mal mit frechen Angriffen. Es zeichnete sich jedoch schon im ersten Satz ab, dass Andrea und Ralph die besseren Lösungen fanden, um das Spiel für sich zu entscheiden. Dies änderte sich auch im zweiten Satz nicht massgeblich und so hiessen die glücklichen Sieger des Mixed Doppels 2014 Andrea Bernegger und Ralph Treichler. Sie gewannen mit 6:4 und 6:3. Herzliche Gratulation den beiden! Den Siegern und den Zweitplatzierten, Miriam Sack und Amon Horneck wurde bei der Siegerehrung ebenfalls ein Wanderpokal überreicht. Wir gratulieren auch hier ganz herzlich!

Die Zusammensetzung des Turniers mit im ganzen 11 Doppelteams entsprach unbeabsichtigt den neuen Zielsetzungen von Swiss Tennis für das Jahr 2015, nämlich, dass Junioren und Erwachsene wieder vermehrt an gemeinsamen Begegnungen voneinander profitieren sollen. So gesehen, sind wir der Zeit voraus, aber vereinsintern auf einem schönen Weg der Verbindung zwischen den Generationen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Insert Flickr images: [flickr-photo:id=230452326,size=s] or [flickr-photoset:id=72157594262419167,size=m].

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen